Grüne Neune oder blaues Wunder? Farben im Marketing.

Verschiedene Farben lösen bei uns Menschen immer auch unterschiedliche Reaktionen aus. Meist sind diese mit Gefühlen verbunden – eine Tatsache, die Sie sich bei Ihren Werbemaßnahmen zu Nutze machen können.

Ob der Empfänger Ihres Marketingträgers beim Erhalt sofort ein Glücksgefühl empfindet, hängt neben dem individuellen Nutzen des Werbemittels auch von den verwendeten Farben ab. Der Farbpsychologie zufolge, löst nämlich jede Farbe unterbewusst Emotionen in jedem Menschen aus. Wenn Sie also wissen, welche Farben Sie besser vermeiden und mit welchen Sie trickreich punkten können, können Sie dies beim nächsten Kauf von Give-away und Co. beachten und so die Reaktionsquote auf ganz unkomplizierte Art und Weise beeinflussen.

Rot: Polarisierend und hochemotional
Studien zufolge beschleunigt sich der menschliche Puls automatisch, sobald ein Mensch nicht nur sprichwörtlich „Rot sieht“. Dies könnte damit zusammenhängen, dass diese Farbe automatisch mit einem Hinweis auf Gefahr bzw. als Warnung vor einer solchen verknüpft wird.
Andererseits weckt Rot die Neugier, da auch Liebe und andere positive Impulse mit dieser Farbe assoziiert werden, was erwiesenermaßen oft zu Impulskäufen führt.

  • Dringlichkeit
  • Gefahr
  • Liebe
  •  

    Blau: Ruhig und vertraut
    Wer etwas Blaues sieht, assoziiert meist automatisch Wasser (und zwar nicht in Form von Wildwasser, sondern einer positiven Art und Weise wie es z.B. bei einem Meer, einem See oder Trinkwasser der Fall ist) oder einen klaren, wolkenlosen Himmel. Aufgrund dieser durchweg positiven Eigenschaften soll sich eine blaue Umgebung sogar anregend auf die Produktivität auswirken.

  • Frieden
  • Ruhe
  • Sicherheit und Vertrauen
  •  

    Lila: Individuell und erfolgsversprechend
    Lange Zeit war nur Kaisern und Thronfolgern das Tragen purpurfarbener Gewänder erlaubt, da die Herstellung der Farbe derart aufwändig war. Deshalb wird sie auch heute noch mit Extravaganz assoziiert.
    Als Mischfarbe vereint Lila die Eigenschaften von Rot und Blau. Die Abschwächung des Rots durch das Blau sorgt dafür, dass Lila um einiges weniger aggressiv wirkt, als reines Rot. Mehr noch: Lila gilt als eine der Farben mit beruhigender Wirkung. Vorsichtig! In Verbindung mit Schwarz kann Lila jedoch schnell bedrohlich anmuten.

  • Individualität
  • Extravaganz
  • Weisheit, Verstand, Kreativität
  •  

    Gelb: Fröhlich und optimistisch
    Die hellste aller Farben symbolisiert aufgrund ihrer Leuchtkraft fast ausschließlich Positives. Schon Kinder assoziieren mit Gelb sofort die Sonne; darüber hinaus steht sie für Wärme und Fröhlichkeit. Trotzdem sollte sie alleinstehend nicht im Übermaß eingesetzt werden, da sie sonst schnell unangenehm anzusehen ist.

  • Freude
  • Optimismus
  • Klarheit
  • Kommunikationsbereitschaft
  •  

    Orange: Enthusiastisch und anregend
    Forschungen zum menschlichen Kaufverhalten ergaben, dass in Orange gehaltenes Werbematerial sowohl zu Impulskäufen anregt als auch zu einer gesteigerten Bereitschaft führt, sich anzumelden (z.B. für Newsletter oder ein Abonnement).

  • Aktivität
  • Selbstbewusstsein
  • Wärme
  • Warnung/Aufregung
  •  

    Grün: Gesund und bodenständig
    Natur pur: Mit der Farbe Grün werden häufig saftige Wiesen und kräftige Bäume assoziiert, weshalb sie gleichzeitig auch als Symbolfarbe für Gesundheit betrachtet wird. Gleichzeitig sorgt die scheinbare Naturverbundenheit auch für ein Entspannungsgefühl, welches beim Betrachten grüner Gegenstände und Flächen entsteht.

  • Naturverbundenheit
  • Fruchtbarkeit
  • Reichtum/Wachstum
  • Entspannung